​Möglicher Ablaufplan der Therapie

zur Behandlung der Symptomatik von AD(H)S sowie der Kind- bzw. Jugendgerechten Unterstützung in der emotionalen und sozialen Entwicklung. 

 

Zeitraum : 6 - 12 Monate (i.d.R. 6 Monate)

Termine : mind. 1x wöchentlich bzw. nach Absprache 

 

Verwendete Therapiearten:      

Neurofeedback

zur Behandlung der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörung,

PMR- progressive Muskelrelaxation 

Bei der progressiven Muskelentspannung nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. 

Kognitive Verhaltenstherapie

thematisiert werden hier das Zusammenspiel von Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen, zentrale Denkfehler, dysfunktionale Überzeugungen sowie effektive Problemlösetechniken.

Phantasiereisen 

bieten ideale Möglichkeiten, um sich seines eigenen Verhaltens in bestimmten Situationen bewusst zu werden und andere Verhaltensweisen einzuüben.Die damit verbundenen Gefühle und Überzeugungen, die den Kindern häufig nicht einmal bewusst sind, können durch Phantasiereisen aufgedeckt und bearbeitet werden

EMDR

Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung 

Mit EMDR können behandelt werden:

  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) 

  • Auswirkungen belastender Lebenserfahrungen

  • starke Trauer nach Verlusterlebnissen

  • Folgen von Bindungstraumatisierungen 

  • Entwicklungs- und Verhaltensstörungen von Kindern

  • Depressionen

  • Angst- und Panikstörungen

  • psychophysische Erschöpfungssyndrome

  • chronische Schmerzen

  • stoffgebundene Abhängigkeit (besonders im Zusammenhang mit einer Traumafolgestörung)

 

Familientherapie 

mit u.a. Eltern- und Geschwistergesprächen

Während der 6 monatigen Therapie Ihres Kindes kristallisieren sich oft Themen in Bezug auf das gesamte Familiengefüge heraus. Um diesen Themen gerecht zu werden und den gesamten Therapieprozess zu bereichern und zu komplettieren, binde ich in die gesamte Familie mit möglichst allen unmittelbaren Familienmitgliedern des jeweiligen Kindes in den Prozess mit ein. Die Einzeltherapie wird dadurch nicht gefährdet sondern parallel weitergeführt. Es kann aber auch eine Pause der Einzelsitzungen sinnvoll sein – die Gestaltung des Prozesses wird jeweils ganz individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmt.

Eine Familientherapie ist immer hilfreich bei jeglicher Form und Ausprägung von Familienkonflikten. Hier geht es nicht um die Frage der Schuld oder um Ursachensuche, sondern darum dem Familiensystem neue Sichtweisen und Impulse zu geben, so dass sich die Familie verändern kann und sich alle Familienmitglieder entwickeln und wohlfühlen können.

"Familie ist, wo das Leben beginnt

und Liebe niemals endet."