WAS bedeutet der YAGER-CODE ?

 

 

Zitat : Dr. Norbert Preetz. "Der Yager-Code ist eine hypnotische Methode, die die höhere Intelligenz des Menschen nutzt, um tiefliegende verborgene Ursachen von Krankheiten aufzudecken und zu heilen", "Neben dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein verfügt jeder Mensch über diese höhere Intelligenz – aber kaum jemand weiß es.

Die höhere Intelligenz wird im Yager-Code 'Zentrum' genannt. Dieses Zentrum kann mit unglaublicher Schnelligkeit die Hintergründe einer Erkrankung finden und auflösen.

Und zwar jede Erkrankung mit emotionaler Beteiligung – was im Prinzip heißt: so gut wie alle Erkrankungen."

Die Methode wurde von Dr. Edwin Yager, Professor an der renommierten University of Southern California, entwickelt. Er lehrte dort seit vierzig Jahren an der Medizinischen Fakultät Hypnose.

 

Die Glaubenssätze

Wenn Menschen in ihrer frühen Kindheit traumatisierende und damit prägende Situationen erleben, wie beispielsweise in Not allein gelassen worden zu sein, entwickeln sie negative Glaubenssätze: "Ich bin wertlos" kann das sein, "Ich bin schuldig" oder "Ich bin nicht gut genug".

So ein Glaubenssatz hat eine immense Macht und kann im weiteren Leben die unterschiedlichsten Folgen haben, die wiederum auch nur am Anfang von Kettenreaktionen stehen: Beispielsweise kann der Glaubenssatz "Ich bin nicht gut genug" zu zwanghaftem Perfektionismus führen. Dementsprechend wird der Betroffene möglicherweise viel zu viel arbeiten, was ihn überlastet. Er wird Beziehungen vernachlässigen und all das und vieles mehr kann letztlich zum Burn-out führen. Aber auch Einsamkeitsgefühle – wie sie aus "Ich bin wertlos" entstehen können – können zu sehr belastenden Lebensbegleitern werden. Die starken psychischen Belastungen schwächen das Immunsystem und öffnen damit auch körperlichen Erkrankungen Tür und Tor. Viele organische Beschwerden – Bluthochdruck, Allergien, Asthma, chronische Schmerzen, Magen-Darm, Herzprobleme – entstehen und manifestieren sich durch emotionale Beteiligung. Ein geschwächtes Immunsystem begünstigt auch die Entstehung von Krebs. Wenn man die emotionale Belastung findet und auflöst, kann man erheblich zur Heilung und zur Prophylaxe beitragen. Hier kann der Yager-Code helfen.

 

Im Mittelpunkt stehen die Ursachen

Die Ursachen, die traumatischen Erfahrungen, wirken im Zentrum unserer Psyche. Auch wenn nicht jede Erinnerung unserem Bewusstsein zugänglich ist, so ist sie doch vorhanden und wirksam. Herauszufinden, was die Ursachen von Konditionierungen sind, ist einer der entscheidenden Vorgänge während der Hypnose. Hier kann man die Auslöser für Ängste finden, die eine 40jährige hat, weil ihr als 2jährige etwas zugestoßen ist. In einem Fallbeispiel hat Dr. Preetz in der Hypnose herausgefunden, dass die Höhenangst einer Patientin daher kam, dass sie als 2jährige einer Verwandten aus dem Arm auf den Boden gefallen ist. Der Yager-Code ist eine einfache Möglichkeit, mit dem Zentrum des Menschen zu kommunizieren und diese Ursachen zu finden – in der Behandlung anderer und in der Behandlung von sich selbst. 

Die Auflösung der Konditionierungen

In aller Regel gibt es mehr als nur eine Konditionierung. Man kann sie sich vorstellen, wie Tagebucheinträge im Lebensbuch, die einmal vorgenommen und nie mehr bearbeitet wurden und so bis heute gelten. Diese Tagebucheinträge zu aktualisieren heißt, die Konditionierungen aufzulösen. Denn die Angst, die die 2jährige im Tagebuch notiert hat, muss die Erwachsene nicht mehr haben – und damit auch nicht die daraus folgende Konditionierung und die Symptome. Wie genau das alles funktioniert, wie man es für die Arbeit mit anderen und sich selbst erlernen kann, erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch .  

Quellenangabe: Berliner Morgenpost, Experten im Fokus " Der Quantensprung für Therapeuten und zur Selbsthilfe"