Der nachfolgende Text dient lediglich der Information/Überprüfung über einen eventuell vorliegenden Vitaminmangel und eine entsprechende Behandlung.

Dies zu diagnostizieren und zu behandeln obliegt ausschliesslich Ärzten.  

 

Das Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsyndrom

ADS / ADHS am Beispiel Mirco (Kind) Arztbericht : Dr. med. Gregor Gahlen

Mirco, 7 Jahre

Seine Hauptprobleme lagen in dauerhafter extremer Unruhe, sehr geringer Fähigkeit zur Fokussierung, Koordinationsdefiziten. Erinnere ich mich an die erste Begegnung mit dem Kind Mirco, so war dies ein ganz besonderer Tag, den ich nie vergessen werde: denn nachdem Mirco die Praxis wieder verlassen hatte, war mein Schreibtisch von links auf rechts gedreht, das Bücherregal nahezu ausgeräumt, im Labor sah es aus wie nach einem schweren Verkehrsunfall, das heißt viel Blut, und die Hygienerichtlinien waren für diesen Tag außer Kraft gesetzt worden ... von Mirco.

Typische Laborbefunde bei Mirco wie i.d.R. auch anderen ADHS Kindern und Jugendlichen mit ADHS:

Interpretation der Laborwerte:

Es liegen vor:

  • ein pathologischer Stickstoffmonoxidstoffwechsel (NO)

  • ein gestörter Serotoninstoffwechsel

  • ein gestörter Dopaminstoffwechsel

  • eine funktioneller intrazellulärer Vitamin B 12 - Mangel

  • ein intrazellulärer Kalium-, Magnesium- und Zinkmangel

  • ein schwerer Vitamin D3-Mangel (wie bei 90% der Bevölkerung nördlich von Neapel)

  • ein Hypocortisolismus im Sinne einer Unterfunktion des Cortisolstoffwechsel wie bei  schwerem “Burn out”

 

Ernährung bei ADHS

Oft liegen Ursachen hier: diese adhs Kinder essen extrem einseitig, Kohlenhydrat lästig, also billige "Nahrungsmittel", sie bevorzugen viele Süßigkeiten (heben den Serotoninspiegel an), sie essen vor allem billige, ungesunde Nahrungsmittel, die mit starken Aromastoffen versetzt sind, damit man die Massen an Klärschlamm nicht schmeckt. Sie garantieren der Lebensmittelbranche, überwiegend den Discountern, größtmöglichen Gewinn. Dennoch nehmen sie unzureichend an Gewicht zu. Die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegenden Psychopharmaka zur Ruhigstellung stoppen dazu den Appetit, ihr BM-Index liegt viel zu niedrig. Zudem lässt sich eine deutliche  Verringerung des Nährstoffgehalts in unserem Obst und Gemüse nachweisen.

 

Sofort-Therapie im Wesentlichen:

  • Vitamin- Spurenelement- und Elektrolytgaben entsprechend der gemessenen Defizite

  • Omega-3-Fettsäuren

  • Vitamin B12 in allerhöchsten Dosen.

  • Folsäure- und Biotingaben

  • Vitamin D3 300.000 IE, dann Substitution alle 2 Wochen

  • ....und vor allem Aufklärung über hochwertige Kost!

Quelle :Dr. med. Gregor Gahlen
Centroallee 265
D-46047 Oberhausen